Letzten Samstag kontrollierte die mobile Kontrolleinheit des Zolls Fahrzeuge an der Autobahn 6 bei Kaiserslautern. Verdachtsunabhängig wurden Fahrzeuge angehalten und die Fahrer nach steuerpflichtigen Waren wie Zigaretten befragt.

Die Bilanz des Zolls: 
-	12 kontrollierte Kleintransporter, 
-	mehr als 62.000 sichergestellte Zigaretten,
-	mehr als 10.000 Euro Tabaksteuer festgesetzt,
-	fast 800 Euro Zollzuschlag (Verschweigen der Zigaretten im 
Fahrzeug) erhoben.

Alleine in einem mit acht Personen besetzten Kleintransporter fanden die Zöllner mehr als 36.000 unversteuerte Zigaretten aus Osteuropa. Versteckt waren die Zigaretten in einer Vielzahl von Paketen, die sich in dem Fahrzeug befanden. Angeblich Sendungen, die für England bestimmt waren. Vielfach wurden die Zigaretten zusätzlich durch Decken, Verpackungsmaterial u. ä. verschleiert. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Tabaksteuerhinterziehung eingeleitet.

Unterstützt wurde die Kontrolle von der Polizei, dem THW und durch einen Scanvan, in dem mittels moderner Röntgentechnik Gepäckstücke in Sekundenschnelle durchleuchtet werden können. Insgesamt kontrollierten 16 Zöllner mehr als 6 Stunden.

Kommentare

Kommentare