Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Ein Rauchmelder hat die Anwohner eines Wohnhauses in der Schaffhauser Kirchstrasse frühzeitig vor einem Kellerbrand gewarnt. Sie konnten sich am späten Freitagabend rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr Wadgassen, die mit fünf Fahrzeugen und rund 30 Einsatzkräften aus drei Löschbezirken anrückte, konnte den Brand löschen, bevor das Feuer auf andere Bereiche des Hauses übergreifen konnte.

Als Brandursache wird ein Kurzschluss vermutet. Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.  Aufgrund der starken Verqualmung konnte die Feuerwehr das Haus nur mit Schutzmasken betreten. Nach Beendigung der Löscharbeiten musste das Gebäude erst einmal gründlich durchlüftet werden. Da der Strom abgeschaltet werden musste, war das Haus über Nacht nicht bewohnbar.

Die Anwohner kamen bei Verwandten und Bekannten unter, konnten aber am nächsten Morgen in ihre Wohnungen zurückkehren. Neben der Feuerwehr und der Polizei war auch ein DRK-Rettungswagen im Einsatz. Er versorgte vorsorglich eine ältere Rollstuhlfahrerin. Verletzt wurde jedoch niemand. Die Kirchstraße war wegen des Feuerwehreinsatzes voll gesperrt.

 

Kommentare

Kommentare