Der Verlust eines vierstelligen Bargeldbetrages schmerzt jeden, auch eine 31-jährige aus der Gemeinde Nohfelden. Die Frau führte den Bargeldbetrag, bei dem es sich um rückständige Einkommenszahlungen gehandelt haben soll, in einem verschlossenen Umschlag in ihrer Handtasche mit sich, um ihrerseits ausstehende Rechnungen zu begleichen zu können.

Die 31-jährige ist sich sicher, noch im Besitze des Geldes gewesen zu sein, als sie gestern Nachmittag gegen 15:00 h gemeinsam mit einer Bekannten nach St. Wendel fuhr und hier unter anderem das McDonald‘s und das Fachmarktzentrum besuchte. Wieder zuhause musste sie feststellen, dass der Umschlag fehlte. Bei ihrer Mitteilung an die Polizei ging die Frau noch von einem Verlust aus und hofft auf einen ehrlichen Finder, der das Geld entweder dem Fundamt der Stadt St. Wendel oder der Polizei übergibt.

Sollte dies nicht geschehen, wird die Polizei St. Wendel ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Fundunterschlagung einleiten und die Ermittlungen aufnehmen. Hinweise zum Verbleib des Geldbetrages bitte an die Polizei St. Wendel, 06851/898 0.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare