Am Freitag, dem 16.02.18, gegen 22:45 Uhr, kam es in der Reichsstraße in der Saarbrücker Innenstadt, vor einer dortigen Mc Donalds Filiale, zu einer Messerattacke zum Nachteil eines 18-jährigen Mannes aus Afghanistan.

Der Heranwachsende befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der Suche nach einer Tätergruppe, welche seinen Freund ca. 1 Stunde zuvor an gleicher Stelle zusammengeschlagen hatte. Als er Personen aus dieser Gruppe vermeintlich erkannte und zur Rede stellen wollte, wurde er unvermittelt durch einen – so vom Opfer beschrieben – jungen Syrer mit einem Messer attackiert.

Er erlitt hierbei schwere, jedoch nicht  lebensgefährliche Verletzungen im Oberkörperbereich. Das Opfer konnte sich zur Bundespolizei am Hauptbahnhof flüchten. Hier war bereits die Schlägerei zum Nachteil seines Freundes (leicht verletzt) polizeilich aufgenommen worden. Der Täter ist bislang unbekannt, das Messer konnte aufgefunden werden.

Der Geschädigte wird derzeit in einem Saarbrücker Krankenhaus intensiv-medizinisch betreut und kann zur Sache noch nicht vernommen werden. Zeugen der Tat setzen sich bitte mit der Polizeiinspektion Saarbrücken-St. Johann unter 0681-9321-233 in Verbindung.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

 

Kommentare

Kommentare