Bei der Anlieferung des vom Hausbesitzer bestellten Heizöls gelangten am Freitag in der Gemeinde Weiskirchen schätzungsweise 100 Liter der Lieferung ins Erdreich.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand platzte bei dem Tankvorgang gegen 09:35 Uhr der Schlauch des Tankfahrzeuges, so dass das Öl in den Garten fließen konnte.

Durch die alarmierten Feuerwehr- und Polizeikräfte wurde in Absprache mit dem Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz und in Zusammenarbeit mit dem Grundstückseigentümer alle notwendigen Sofortmaßnahmen eingeleitet.

In der Folge wurden auch die Erstellung eines Bodengutachtens als auch die Entsorgung des gesamten kontanimnierten Erdreichs in Auftrag geggeben.

Neben den  Feuerwehren aus Weiskirchen, Weierweiler und Konfeld, den Kräften des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutzes und der Gemeindeverwaltung Weiskirchen waren Beamte des Kriminaldienstes Merzig, sowie der Polizeiinspektion Nordsaarland im Einsatz.

Kommentare

Kommentare