Anzeige:

Bexbach. Am Dienstagabend, 08. Mai, gegen 23:00 Uhr wurden die Feuerwehren aus Bexbach, Neunkirchen, Homburg, Blieskastel sowie die Berufsfeuerwehr Saarbrücken zu einem Hallenbrand in die Straße „Am Kraftwerk“ in Bexbach alarmiert. In der Fertigung eines Pharmaunternehmen war es aus noch ungeklärter Ursache zum Brand in einer Extraktionsmaschine gekommen.

Durch den baulichen Brandschutz bedingt konnte sich das Feuer primär nicht auf weitere Gebäudeteile ausbreiten. Aufgrund mehrerer Explosionen innerhalb der Anlage wurden im Rahmen der Nachbarschaftshilfe zahlreiche Einheiten aus den Nachbarlandkreisen, darunter zwei Drehleitern und mehrere tausend Liter Schaummittel nachgefordert.

Durch die beiden Drehleitern aus Homburg und Neunkirchen konnte der im Dachbereich entstandene Durchbrand mit zwei Wenderohren eingedämmt und letztlich vollständig abgelöscht werden. Über mehrere Atemschutztrupps konnte der Brand in dem als eine Art Brandschutzkammer ausgebauten Gebäudeteil erfolgreich bekämpft werden.

Durch die starke Rauchentwicklung bedingt wurden Messungen durch ein Spezialfahrzeug des ABC-Zuges Saar-Pfalz durchgeführt. Hierbei wurde keine auffälligen Messergebnisse erzielt. Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache wurden durch die Kriminalpolizei eingeleitet.

Zwei Beschäftigte, die beim Brandausbruch anwesend waren, konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Der Sachschaden wird laut Medienberichten im Millionenbereich geschätzt.

Anzeige:

Kommentare

Kommentare