Anzeige:

Am Sonntagnachmittag, 17. Juni wurde der Löschbezirk Neunkirchen-Innenstadt zu einem Fahrzeugbrand in die Schloßstraße alarmiert.

Auf einer an einen Garagenkomplex grenzenden Freifläche stand aus bislang ungeklärter Ursache ein Volkswagen Passat Kombi in Vollbrand. Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung bestand die unmittelbare Gefahr der Brandausbreitung auf die Garage.

Durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz konnte das Übergreifen verhindert und der lichterloh brennende Kombi eingedämmt werden. Bei den anschließenden Löscharbeiten musste neben Löschschaum auch ein Pulverlöscher eingesetzt werden.

Nach erfolgter Brandbekämpfung musste durch die Feuerwehr eine durch den Brandrauch kontaminierte Wohnung kontrolliert und natürlich belüftet werden. Auch wurde der angrenzende Garagenkomplex überprüft. Hierbei konnte kein weiterer Brand festgestellt werden.

Wie auch beim gestrigen Brand in der Phillippstraße kam es erneut zu größeren Mengen an Schaulustigen, die Teils durch Einsatzkräfte aus dem giftigen Brandrauch verbracht werden mussten. Ein besonders penetranter Handyfilmer musste sogar mehrfach aus dem Gefahrenbereich entfernt werden. Der Störer wurde später an die Polizei zwecks weiterer Maßnahmen übergeben.

An dem Volkswagen entstand unvermeidbarer Totalschaden. Verletzt wurde niemand. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die 15 ehrenamtlichen Kameraden beendet.

Anzeige:

Kommentare

Kommentare