In der Nacht zu Freitag, gegen 02:25 Uhr, verschloss die Angestellte der Spielstube Merzig, Poststraße, nach Arbeitsende die Spielstube und begab sich zu Fuß in Richtung „Kirchplatz“ auf den Nachhauseweg.

Hier wurde sie von zwei vermummten, jungen Männern angesprochen und unter Vorhalt eines Messer aufgefordert wurde, ihnen die Tageseinnahmen zu übergeben.

Da die 44-jährige keinerlei Bargeld mit sich führte, wurde sie von den Männern zurück zur Spielstätte dirigiert und aufgefordert den Tresor zu öffnen. Die Geschädigte kam der Aufforderung nach und händigte einem der Täter eine Geldmappe (4-stelliger Bargeldbetrag) sowie Münzgeld aus, mit dem diese in Richtung „Kirchplatz“ flüchteten.

Auf der Flucht, bei dem die Täter einen geringen Teil ihrer Beute verloren, wurden sie von 4 Personen bis zum Parkplatz, in Höhe der Straße „Bei den Feldmühlen“ verfolgt, hiernach wurden sie von den Zeugen aus den Augen verloren.

 

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

– schlanke, sportliche Figur

– ca. 1,85m groß

– sprachen deutsch, ohne Akzent

– trugen Sturmhauben, Handschuhe sowie dunkle Kleidung und Kapuzenpullover

Von einer Anwohnerin wurde beobachtet, dass einer der Täter den anderen mit den Worten „Komm Daniel“! angesprochen habe.

Bei den polizeilichen Fahndungmaßnahmen waren neben Kräften der PI Merzig auch Einsatzkräfte der Polizeiinspektionen Nordsaarland und Saarlouis im Einsatz.

Die Polizeiinspektion Merzig, bittet in diesem Zusammenhang um Zeugenhinweise. Personen, die insbesondere im Bereich der Poststraße, des Kirchplatzes oder der Straße Bei den Feldmühlen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der PI Merzig, Telefon 06861/7040 in Verbindung zu setzen.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare