Anzeige:

St. Ingbert. Am Morgen des 25.12.2018 teilte eine Anwohnerin in der Eichendorffstraße in St. Ingbert gegen 07:00 Uhr einen verdächtigen Himmelskörper in südlicher Richtung mit.

Die Mitteilerin schloss einen Stern oder den Mond als Lichtquelle aus, hegte jedoch den begründeten Verdacht, dass eine große Drohne in etwa 500 m Entfernung fliegen könnte.

Vor der aktuellen Brisanz in den Medien und der Nähe zum Flughafen Ensheim, wurde die Örtlichkeit in der Eichendorffstraße umgehend durch Beamte der Polizei St. Ingbert aufgesucht, um eine Drohne im Bereich auszuschließen.

Hier stellte sich jedoch heraus, dass das Objekt, welches die Mitteilerin aus ihrem Badezimmerfenster sah, eher Lichtjahre entfernt war.

Es handelte sich definitiv um einen hellen Stern oder Planeten, möglicherweise „Capella“ oder „Venus“, der am wolkenlosen Himmel hell erstrahlte.

Eine tiefergehende astronomische Einschätzung wurde durch die Beamten vor Ort nicht vorgenommen.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

 

Anzeige:

Kommentare

Kommentare