Anzeige:

Saarbrücken. Um 75 Euro und einen Punkt in Flensburg wegen einer aktiven Blitzer-App erhöht sich das zu erwartende Bußgeld für einen Autofahrer, den gestern Morgen (07.01.2019) Beamte des Verkehrsdienstes Ost kontrollierten.

Auf der BAB 620 fiel der Streifenbesatzung der Verkehrspolizei aus Dudweiler, die in einem zivilen Fahrzeug mit Videoüberwachungseinrichtung unterwegs war, ein Pkw auf, der in Höhe der Bismarckbrücke deutlich zu schnell fuhr. Statt der erlaubten 80 Stundenkilometer wurde das Fahrzeug mit 114 km/h gemessen.

Bei der anschließenden Überprüfung des 51-jährigen Fahrers registrierten die Polizisten in der Mittelkonsole des Fahrzeuges ein Smartphone, auf welchem eine sog. Blitzer App aktiv war. Aufgrund dessen muss der Mann nun nicht nur mit einem Bußgeld und dem Punkt wegen des Geschwindigkeitsverstoßes rechnen, sondern auch mit einem Bußgeld in Höhe von 75 Euro und einem Punkt aufgrund der verbotenen Benutzung der App.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass die Benutzung von Radarwarngeräten und Programmen (wie z. B. App’s), die vor Geschwindigkeitsüberwachungsgeräten warnen, in Deutschland verboten ist.

Anzeige:

Kommentare

Kommentare