Anzeige:

Die Feuerwehren im Regionalverband waren ab 14:00 Uhr im Einsatz um über 150 Einsätze abzuarbeiten. Es kam durch das Unwetter zu einer Vielzahl von umgestürzten Bäumen, abgedeckten Dächern oder umgestürzte Plakatwände.

Es wurden PKW und Häuser beschädigt, in 4 Fällen stürzten die Bäume auf Stromleitungen. In der Saarbrücker Innenstadt zersplitterte eine Schaufensterscheibe.

Da die Aufräumarbeiten während des Unwetters begonnen wurden, mussten teilweise Straßenabschnitte gesperrt werden, da ein arbeiten für die Einsatzkräfte durch weitere umstürzende Bäume zu gefährlich war. Die Feuerwehren sind noch damit beschäftigt alle Einsatzstellen abzuarbeiten.

Ein gemeldeter Dachstuhlbrand in Saarbrücken Güdingen entpuppte sich letztendlich nur als eine durchgeschmorrte Leuchtstoffröhre.

Im Regionalverband waren ca. 300 Einsatzkräfte hierfür im Einsatz. Die Einsätze wurden von der Haupteinsatzzentrale der Berufsfeuerwehr Saarbrücken an die technischen Einsatzleitungen in den Kommunen vor Ort weitergeleitet und von dort disponiert.

Foto: Archiv

Anzeige:

Kommentare

Kommentare