Anzeige:

Saarlouis, 28.05.2019. Am Montag, 27.05.2019, gegen 14:15 Uhr, beging ein 34-jähriger Armenier einen Ladendiebstahl in einer Saarlouiser Parfümerie. Er entwendete hierbei mehrere Flakons im Gesamtwert von rund 300.- €, die er in eine mitgeführte Tasche steckte. Als der Täter die Tatörtlichkeit verließ, wurde er von einem Ladendetektiv verfolgt und konnte schließlich nach kurzer Flucht gestellt werden. Bei dem anschließenden Handgemenge wurde der Detektiv durch den Täter leicht an der Hand verletzt.

Bei der Durchsuchung des Beschuldigten fanden die herbeigerufenen Beamten der Polizeiinspektion Saarlouis in dessen Tasche neben dem Diebesgut auch zwei Messer auf.

Die weitere Sachbearbeitung übernahm hiernach der Kriminaldienst Saarlouis. Da dem Täter ein Diebstahl mit Waffen vorgeworfen wird, erließ ein Ermittlungsrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Saarbrücken am heutigen Tag einen Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr. Der Haftbefehl wurde dem Beschuldigten verkündet, anschließend wurde dieser der Justizvollzugsanstalt Saarbrücken zugeführt.

Als Strafandrohung für einen Diebstahl mit Waffen sieht das Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe zwischen 6 Monaten bis zu 10 Jahren vor.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.
Anzeige:

Kommentare

Kommentare