Anzeige:

Als die Einsatzkräfte am späten Freitagabend am Unfallort auf der L116 eintrafen, wussten sie schon beim ersten Blick, dass dieses Unglück tragisch geendet haben muss. Eine schwere landwirtschaftliche Maschine stand gekippt auf der Straße, ihr linkes Vorderrad komplett abgerissen einige Meter dahinter. Unter der Leitplanke verkeilt lag völlig zerschmettert ein Motorrad, dessen Fahrer direkt daneben. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des 28-Jährigen feststellen.

Der Mann war nach bisherigem Kenntnisstand mit seinem Bike auf dem Weg in Richtung Münchwies, als er aus noch ungeklärter Ursache in einer Kurve zu weit nach links geriet. Hier kollidierte er mit Wucht mit einem entgegenkommenden Traktor, wodurch dessen Reifen abriss. Dessen Fahrer erlitt bei dem Unfall einen Schock.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft übernahm ein Gutachter die Untersuchungen zum genauen Unglückshergang. Da größere Mengen Betriebsstoffe ausgelaufen waren und die Bergung sich als durchaus kompliziert gestaltete, war die Landstraße über zehn Stunden komplett gesperrt.

Die Polizei appellierte angesichts des schönen Wetters an alle Verkehrsteilnehmer besonnen und vorausschauend zu fahren. Nur so würden sich schwere Unfälle, wie sie sich in diesem Jahr schon mehrfach ereignet haben, verhindern lassen.

Anzeige:

Kommentare

Kommentare