Anzeige:

Am Sonntag, 07.07.2019, 0:34 Uhr ereignete sich auf der B 423 in Höhe der Anschlussstelle Homburg ein Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten und drei leicht verletzten Personen.

Ein 21 jähriger aus Idar-Oberstein befuhr mit seinem Peugeot 206 die B423 in Richtung Bexbach und ordnete sich als Linksabbieger in Richtung BAB 6 in Fahrtrichtung Mannheim ein. Er stoppte an der Rotlicht zeigenden LZA. Nach eigenen Angaben fuhr er bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte hier mit dem Peugeot 208 eines 21 Jährigen aus Homburg, der die B 423 aus Bexbach in Richtung Homburg befuhr.

Durch die Kollision wurde der linksabbiegende Pkw noch gegen ein Verkehrsschild geschleudert. Auch der Fahrer des Peugeot 208 gab an, dass er bei Grünlicht die Kreuzung passiert habe. An beiden Pkw und dem Verkehrszeichen entstand erheblicher Sachschaden. Die Fahrer der beiden Fahrzeuge und ein Beifahrer des Peugeot 208 wurden leicht verletzt. Zwei Insassen im Peugeot 206 wurden schwer verletzt und alle 5 Unfallbeteiligten wurden nach der notärztlichen Erstversorgung in Krankenhäuser verbracht.

Die LZA wurde im Anschluss auf den ordnungsgemäßen Zustand kontrolliert. Es konnte keine Fehlfunkton festgestellt werden. Zurzeit konnte nicht ermittelt werden, welcher Fahrzeugführer bei Rotlicht in die Kreuzung einfuhr.

Die B 423 war für 3 Stunden, die Ausfahrt Homburg der BAB 6 für ca. 1,5 Stunde gesperrt. Vor Ort befanden sich 3 Funkstreifenwagen der PI Homburg, 4 RTW und 2 Notarztfahrzeuge, Feuerwehr Homburg und die Straßenmeisterei.

Zeugen, die Angaben zu dem Verkehrsunfall machen können, werden gebeten sich bei der Polizei Homburg zu melden. Tel. 06841/1060

Anzeige:

Kommentare

Kommentare