Anzeige:

Heusweiler. Ein Hund der Rasse „Landseer“ wurde offensichtlich durch mit Medikamenten präparierten Wurststücken vergiftet.

Der Geschädigte machte am vergangenen Samstag (24.08.2019, 16:00 Uhr) mit seinem Hund im Industriegebiet Schacht Dilsburg in Heusweiler einen Spaziergang.
Der Hund nahm währenddessen auf dem Boden verteilte Wurststücke auf. Vier Stunden später ging es dem Tier so schlecht, dass es tierärztlich behandelt werden musste.

Die Untersuchungen zeigten, dass die Wurststücke offenbar mit nicht bekannten Medikamenten präpariert wurden und bei dem Tier eine Vergiftung verursachten.
Durch Infusionen und weitere ärztliche Behandlungen konnte der Hund gerettet werden.
Die Arztkosten belauf sich auf ca. 2.400,– Euro.

Hinweise werden an die Polizeiinspektion Völklingen / Polizeirevier Köllertal unter der Tel.Nr.: 06898-2020 erbeten.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.
Anzeige:

Kommentare

Kommentare