Anzeige:

Zwei Verletzte und zwei Mal Totalschaden, das ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der am frühen Mittwochabend die Bundesstraße 268 zwischen Losheim und Nunkirchen in Höhe von Homanit blockierte.

Nach Polizeiangaben kam eine 72-jährige Autofahrerin aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und kollidierte mit den Leitplanken. Danach wurde der Pkw auf die Fahrbahn zurückgeschleudert und prallte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines 36-jährigen zusammen.

Bei dem Frontalzusammenstoß wurde die Unfallverursacherin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Losheim befreit werden. Mit schweren Verletzungen wurde sie in ein Krankenhaus transportiert.

Zwei Verletzte und zwei Mal Totalschaden, das ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der am frühen Mittwochabend die Bundesstraße 268 zwischen Losheim und Nunkirchen in Höhe von Homanit blockierte. Nach Polizeiangaben kam eine 72-jährige Autofahrerin aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und kollidierte mit den Leitplanken. Danach wurde der Pkw auf die Fahrbahn zurückgeschleudert und prallte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines 36-jährigen zusammen. Bei dem Frontalzusammenstoß wurde die Unfallverursacherin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Losheim befreit werden. Mit schweren Verletzungen wurde sie in ein Krankenhaus transportiert. Der 36-jährige Unfallgegner kam mit leichteren Verletzungen davon. Die Feuerwehr Losheim war mit fünf Fahrzeugen vor Ort. Dazu kommen weitere 15 Einsatzkräfte und zwei Fahrzeuge der Werksfeuerwehr von Homanit, die als Ersthelfer fungierten. Darüber hinaus waren ein Notarzt, der DRK- Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen, die Polizei mit mehreren Kommandos und Rettungshubschrauber Christoph 16 im Einsatz. Die B268 war infolge des Unfalls für mehrere Stunden voll gesperrt. rup/ Foto: Rolf Ruppenthal/ 6. Nov. 2019

Der 36-jährige Unfallgegner kam mit leichteren Verletzungen davon. Die Feuerwehr Losheim war mit fünf Fahrzeugen vor Ort. Dazu kommen weitere 15 Einsatzkräfte und zwei Fahrzeuge der Werksfeuerwehr von Homanit, die als Ersthelfer fungierten.

Darüber hinaus war ein Notarzt, der DRK- Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen, die Polizei mit mehreren Kommandos und Rettungshubschrauber Christoph 16 im Einsatz. Die B268 war infolge des Unfalls für mehrere Stunden voll gesperrt.

Anzeige:

Kommentare

Kommentare