Anzeige:

Am 25.01.2020 betrat gegen 20;45 Uhr eine unbekannte, ca. 10-15 köpfige Personengruppe, ein Shisha-Cafe in Saarbrücken. Mitglieder der Gruppe begannen sofort damit Einrichtungsgegenstände durch das Lokal zu werfen und mittels Schlagstöcken zu zerstören.

Zudem wurde nach Angaben der Zeugen eine männliche Person im Gastraum gezielt angegangen. Die Person wurde von mehreren Tätern mittels Schlägen und Tritten traktiert, bevor der unbekannte Geschädigte über den Hinterausgang aus dem Lokal flüchten konnte. Die Täter sollen die Gäste hierbei mit den Worten „Die Party ist zu Ende. Alle raus hier!“ des Lokals verwiesen haben.

Anzeige:

Anschließend flüchten die Täter aus dem Lokal und entfernen sich in unterschiedliche Richtungen. Die Einrichtung des Shisha-Cafes wurde zu einem Großteil beschädigt bzw. zerstört. Konkrete Personenschäden sind nicht bekannt, da der Geschädigte flüchtete und bislang nicht bei der Polizei meldete. Bei der Tätergruppierung soll es sich um arabisch aussehende Männer, 20 Jahre bis 30 Jahre alt, gehandelt haben.

Sofortige Fahndungsmaßnahmen führten zunächst nicht zum Erfolg. Am 26.01.2020 um 00:06 Uhr wurde der Polizei schließlich eine Ansammlung von ca. 15-20 Personen arabischen Aussehens gemeldet. Eine der Personen führe einen Baseballschlager mit sich, mindestens eine weitere Person ein Messer. Die mitgeteilte Örtlichkeit wurde umgehend von mehreren Einsatzkommandos der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt und der Bereitschaftspolizei aufgesucht.

Es konnten sodann durch die eingesetzten Kräfte insgesamt zwölf Personen festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Die Personen hatten sich unmittelbar zuvor in Kleingruppen aufgeteilt und versucht, von der Örtlichkeit zu flüchten. Bei den angetroffenen Personen handelte es sich um Männer zwischen 22 und 35 Jahren.

Aufgrund der vorgefundenen Spuren- und Beweislage konnte ein unmittelbarer Bezug zum Ursprungssachverhalt in der der Shisha-Bar festgestellt werden. Bei der Personenkontrolle wurden ein zugeordneter Teleskopschlagstock sowie im näheren Umfeld Baseballschläger, Pfefferspray und verschiedene Werkzeuge sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Saarbrücken.Stadt, Tel.: 0681/9321-233, in Verbindung zusetzen.

Kommentare

Kommentare