Anzeige:

Perl. Verwirrung am Dreiländerdreieck zwischen Deutschland, Luxemburg und Frankreich. Denn obwohl die Grenze nach Luxemburg seit dem 16. Mai bereits wieder vollständig geöffnet sind,

kam es am Freitagmorgen zu einer unfreiwilligen Grenzkontrolle an der deutsch-luxemburger Grenze.

Anzeige:

Der Grund: Die aus Frankfurt stammenden Bundespolizisten haben die Grenze nach Luxemburg mit der nach Frankreich verwechselt!

Demnach haben die Bundespolizisten Autofahrer kontrolliert, die aus dem luxemburgischen Schengen nach Deutschland fahren wollten, da sie an der falschen Seite des Dreiländereck-Kreisels in Perl standen.

Anzeige:

Der Fehler der Bundespolizisten fiel glücklicherweise rasch auf, da sich zahlreiche Autofahrer beschwerten. Die Polizisten wechselten daraufhin den Standort zur Mündung, über die Autofahrer aus Sierck-les-Bains (Frankreich) nach Deutschland fahren.

Kommentare

Kommentare

Anzeige: