Die Kurznachrichten aus St. Wendel vom 17.02.22

Das Erlebnisbad Schaumberg bekommt eine neue Röhrenrutsche. Nach fast 30 Jahren intensiver Nutzung hat der Zahn der Zeit an der 103 Meter langen Röhrenrutsche genagt. Laut Tholeys Bürgermeister Hermann Josef Schmidt sei die Tunnelrutsche aus dem Schaumbergbad nicht mehr wegzudenken. Umso mehr freue man sich, dass es eine neue Rutsche mit moderner Technik bekommen wird.

Anzeige:

 

Im Sankt Wendeler Land kam es wegen des Sturmtiefs Ylenia bislang zu insgesamt fünf Einsätzen in den Gemeinden Nonnweiler, Namborn und Freisen. Bereits kurz vor 20 Uhr mussten die Floriansjünger in Oberkirchen einen Bauzaun sichern. Später sorgten hauptsächlich Bäume auf den Straßen für Einsätze. Verletzt wurde niemand. Auch für morgen wird es dank des Orkantiefs Zeynep mit Sturm gerechnet.

 

In Sötern sollen zwei Gebäude in der Feckersbach und der Matzenbergstraße abgerissen werden. Der Gemeinderat hat hierzu in seiner letzten Sitzung den Auftrag für die Abrissarbeiten vergeben. In Matzenbergstraße soll eine Freifläche entstehen, im Bereich der Feckersbach sollen durch den Abriss zwei Bauplätze geschaffen werden. Die Kosten für die Abrissarbeiten belaufen sich auf rund 100.000 Euro.

 

In Winterbach werden in der kommenden Woche 13 Säulenpappeln zurück-geschnitten. Dies erfolgt aus Sicherheitsgründen da ein starker Anteil an Totholz festgestellt wurde. Laut Bürgermeister Peter Klär wolle man lediglich das Totholz entfernen und den gesunden Rest auf jeden Fall erhalten, da die Säulenpappeln entlang der Verlängerung der Tannenstraße ortsbildprägend für Winterbach seien.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren