Sattelzug verliert auf A8 bei Dillingen 500 Liter Diesel – Vollsperrung!

Ein Sattelzug mit 24 Tonnen Gesamtgewicht hat sich am Montagnachmittag, 02.05.2022, den Kraftstofftank aufgerissen, sodass er in der Folge etwa 500 Liter Diesel auf der A8 verlor. Nach den bisherigen Ermittlungen befuhr ein 64 Jahre alte Fahrer eines Sattelzuges gegen 16:00 Uhr die A8 – aus Richtung Neunkirchen kommend – in Fahrtrichtung Luxemburg (wir berichteten).

Anzeige:

In Höhe der Anschlussstelle Dillingen-Süd überfuhr er eine auf dem rechten Fahrstreifen liegende Metallstange, die daraufhin gegen den Kraftstofftank geschleudert wurde. Der Tank wurde dabei massiv beschädigt, wodurch Treibstoff auslief. Der 64-Jährige passierte anschließend das Autobahndreieck Saarlouis in Fahrtrichtung Luxemburg und bemerkte ca. 1,5 Kilometer vor der Anschlussstelle Dillingen-Mitte den auslaufenden Treibstoff. Ca. 500 Liter Diesel erstreckten sich über beide Fahrstreifen, der Sattelzug stand dabei auf dem rechten Standstreifen. Glücklicherweise sickerte nichts ins Erdreich.

Ein weiterer Lkw-Fahrer, der die Unglücksstelle passierte, durchfuhr mit seiner Lkw-Zugmaschine die Diesellache, worauf sich der rechte, hintere Radkasten entzündete und in Brand geriet. Der 39-Jährige stoppte sofort seine Zugmaschine und löschte mittels Feuerlöscher eigenständig den Brand, zog sich dabei jedoch eine leichte Rauchgasvergiftung zu und wurde später in ein Merziger Krankenhaus verbracht.

Orignalbild: Lange Staus waren die Folge

Durch die Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die BAB 8 ab dem Autobahndreieck Saarlouis in Fahrtrichtung Luxemburg für mehrere Stunden (16:20 Uhr bis 20:53 Uhr) voll gesperrt werden. Es kam dadurch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Freiwillige Feuerwehr Saarlouis Ost und West war mit 31 Einsatzkräften im Einsatz. Mehrere Funkstreifenwagen der Saarlouiser Polizei, des Polizeirevier Dillingen und der Verkehrspolizei waren ebenfalls vor Ort.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren