Tanker-Unfall: Nächste Tage bringen weiter Stau auf A620

Saarbrücken – Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstag, den 23. Januar 2023, gegen 12:50 Uhr auf der A 620 in Fahrtrichtung Saarlouis, in der Nähe der Gersweiler Brücke. Ein mit Diesel beladener Tankwagen verlor einen Reifen seiner Hinterachse, was zu erheblichen Fahrbahnschäden und Verkehrsbeeinträchtigungen führte.

Die Felgen der Zwillingsbereifung hinten links hatten sich von der Radnabe des Tankwagens gelöst. Infolgedessen hinterließ die freigelegte Bremsscheibe eine etwa 120 Meter lange und 3 Zentimeter tiefe Furche in der Fahrbahndecke. Der 33-jährige Fahrer aus Saarbrücken konnte den Lastkraftwagen trotz des Zwischenfalls kontrolliert an den Fahrbahnrand manövrieren und so größere Schäden verhindern.

Ein 23-jähriger PKW-Fahrer aus Völklingen, der hinter dem Tankwagen fuhr, musste dem sich lösenden Reifen ausweichen. Dabei kam es zu einer geringfügigen und oberflächlichen Kollision mit der Mittelschutzplanke. Der PKW-Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt.

Die Schäden an der Fahrbahndecke führten zu einer teilweisen Sperrung der rechtsseitigen Fahrbahn in Höhe der Auffahrt der Gersweiler Brücke. Die Verkehrsteilnehmer mussten sich auf Beeinträchtigungen einstellen. Die Reparaturarbeiten an der Fahrbahn werden einige Tage in Anspruch nehmen, weshalb die rechte Fahrspur vorübergehend gesperrt bleibt.

Nachdem sich gestern besonders im Feierabendverkehr ein großer Stau auf der A620 in Fahrtrichtung gebildet hatte, ist auch in den nächsten Tagen mit weiteren massiven Behinderungen zu rechnen. Der Umstand, dass zudem die Lokführer in Streik getreten sind und deshalb viele Pendler auf das Auto umsteigen, verschärft die Situation zusätzlich. JETZT den neuen Blaulichtreport Saarland WhatsApp-Kanal abonnieren und IMMER DIREKT auf dem Laufenden bleiben (hier klicken)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren