Saarbrücken. Gegen 14.45 Uhr geht über Notruf eine Mitteilung ein, dass eine männliche Person vor der Tür der Anruferin massiv und äußerst aggressiv randaliere. Beim Eintreffen der Polizei vor Ort konnte der männliche Randalierer angetroffen werden, der den Sachverhalt zunächst eingestand. Anfänglich verhielt sich dieser zwar ruhig, aber unkooperativ.

Die Frage nach seinen Personalien verweigerte er; ebenso die Herausgabe eines Personaldokumentes.

Ihm wurde die Festnahme erklärt.

Bei der Suche nach Ausweisdokumenten fing diese Person an sich zu wehren und gegen die einschreitenden Polizeibeamten massiv zu schlagen. Die beiden Beamten wurden erheblich verletzt; ein Beamter ist verletzungsbedingt (Kopfverletzungen) Dienstunfähig.

Erst das Erscheinen des Vaters konnte ihn beruhigen.

Gemeinsam mit dem Vater konnte der Verursacher, ohne weitere körperliche Zwischenfälle, zur Dienststelle verbracht werden.

Auf der Dienststelle beleidigte er dann noch alle anwesenden Beamten/innen auf‘s übelste.

Gegen den Verursacher werden Strafverfahren wegen Widerstand, Beleidigung, Körperverletzung pp. eingeleitet; Blutprobe wurde entnommen. Die Person wurde in Gewahrsam verbracht.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare