Neunkirchen. In der Johannesstraße wurde in der Nacht zum 23.04.2014 zunächst eine Ruhestörung und in einer weiteren Mitteilung eine körperliche Auseinandersetzung an der gleichen Adresse gemeldet.

Nach dem Eintreffen der Polizei stellte sich heraus, dass zwei Brüder im Alter von 19 und 22 Jahren zuvor eine heftige Auseinandersetzung hatten. Von dieser trugen beide bereits offensichtliche Kopfverletzungen, sowie deutliche Prellungen im Gesicht und an den Händen davon, weshalb durch die Polizei sofort der Rettungsdienst alarmiert wurde.

Trotz der Tatsache, dass sich die Lage zu diesem Zeitpunkt beruhigt hatte, zeigten die beiden Brüder immer wieder aufbrausendes und aggressives Verhalten gegenüber den Rettungs- und Polizeikräften. Schließlich ging der 19-Jährige plötzlich und unerwartete auf einen Polizeibeamten los und attackierte ihm mit einem gezielten Faustschlag, der jedoch abgewehrt werden konnte. In der Folge gingen die beiden Brüder wieder aufeinander los und schlugen heftig aufeinander ein.

Die Situation konnte schließlich nur noch durch den Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock, sowie durch Fesselung der Kämpfenden durch die Polizei unter Kontrolle gebracht werden.

Beide jungen Männer wurden danach ärztlich versorgt und bis zum nächsten Morgen in polizeiliches Gewahrsam genommen, wo auch eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Es bestand der Verdacht, dass sie berauschende Mittel zu sich genommen hatten.

Gegen das Brüderpaar werden mehrere Strafanzeigen gefertigt, u.a. wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Polizeibeamte und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Die eingesetzten Polizeibeamten wurden bei dem Einsatz leicht verletzt, konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare