Saarbrücken. Am späten Nachmittag des vergangenen Samstag gegen 18:00 Uhr alarmierten verstörte Bürger die Saarbrücker Polizei, weil im Bürgerpark angeblich eine Schießerei im Gange sei. Die vor Ort eintreffenden Beamten stießen auf zwei Jugendliche, welche Schießübungen mir Softairwaffen durchführten. Die Waffen – täuschend echte Nachbildungen einer Handfeuerwaffe und einer Maschinenpistole – wurden sichergestellt.

Es handelte sich bei ihnen um sogenannte “Anscheinswaffen“, welche man zwar besitzen, nicht jedoch öffentlich führen darf. Entsprechende Anzeigen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz wurden gefertigt.

 

 

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare