Saarbrücken. Bereits am 20. November des vergangenen Jahres wurde ein Juwelier am Saarbrücker Kieselhumes Opfer eines Trickdiebstahls. Ein arabisch aussehendes Pärchen betrat gegen 10:45 Uhr das Juweliergeschäft und ließ sich Schmuck aus der Auslage zeigen. Der männliche Wortführer unterhielt sich in englisch und deutsch mit dem Verkäufer. Untereinander sprach das Pärchen vermutlich arabisch.

DiebespaarDie beiden drängten den Verkäufer, die ausgewählten Schmuckstücke einem Freund zu zeigen, der angeblich vor dem Geschäft im Auto saß. Als der Verkäufer nicht darauf einging, kamen die Personen ihm körperlich sehr nah und bedrängten ihn. Es entstand ein Streitgespräch, währenddessen die Personen urplötzlich den Laden verließen. Draußen stießen die beiden auf eine weitere weibliche Person, welche mit ihnen gemeinsam davon rannte. In einiger Entfernung zum Geschäft stiegen alle drei in einen dunklen BMW der 5er Baureihe, in dem mindestens eine weitere Person saß und flüchteten.

Unmittelbar danach stellten die Mitarbeiter des Geschäfts das Fehlen eines Goldrings im Wert von über 8000 Euro fest.

Das Diebespärchen wird wie folgt beschrieben:

weibliche Täterin:

– 170 – 173 cm groß
– 30 – 40 Jahre
– lange braune Haare
– dunkelbrauner Rock, braune Strumpfhose, Lederstiefel, brauner Rollkragenpullover, seitlich gebundene Wolljacke in braun

männlicher Täter:

– ca. 40 Jahre
– dunkle Augen
– Brille aus Horn
– rundliches Gesicht
– Anzug, Jacke mit großer Kapuze mit Fell
– Dreitagebart“

Spezialisten fertigten Phantombilder des Diebespaares; Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Saarbrücken St. Johann, Tel.: 0681 / 9321 – 230.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare