Am Montagabend gegen 19:30 wurde die Feuerwehr Saarbrücken zu einem Einsatz „Pkw in Saar“ alarmiert. Es stellte sich schnell heraus, dass sich im Fahrzeug noch eine Person befindet. Das Fahrzeug wurde ca. 20m vom Ufer unterhalb des Mercure Hotel in der Saar gesichtet.

Laut Augenzeugenberichten raste das Fahrzeug vom Kreisel an der Kongresshalle durch eine Schrankenanlage ungebremst in die Saar.

Es handelte sich um einen französischen Mitbürger. Trotz aller Bemühungen der eingesetzten Taucherstaffel der Feuerwehr, erschwert durch Dunkelheit und eisigen Wassertemperaturen, kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Nach dem Befreien des Mannes aus dem Pkw, konnte die anwesende Notärztin nur noch den Tod feststellen.

Um die Umstände des Tatgeschehens aufzuklären, hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

Die Feuerwehr war mit 25 Einsatzkräften und 9 Fahrzeugen, der Rettungsdienst mit 8 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen sowie die Polizei mit 3 Kommandos und dem Kriminaldauerdienst vor Ort. Um die Grundsicherung der LH Saarbrücken weiterhin zu gewährleisten, wurden die Gerätehäuser der freiwilligen Feuerwehr im Bereich der Kernstadt für die Zeitdauer des Einsatzes besetzt.

Kommentare

Kommentare