Saarbrücken. Am Sonntagabend des 08. Januar 2017 kam es in der Innenstadt von Saarbrücken zu Streitigkeiten zwischen zwei afghanischen Gruppierungen, die in einer Messerattacke endeten (s. Medien-Info Nr. 8/2017). Nach intensiven Ermittlungen des Fachdezernats für Straftaten gegen das Leben des Landespolizeipräsidiums mit einer Vielzahl von Zeugenhinweisen konnten zwei 23 und 20 Jahre alten Afghanen als Tatverdächtige im Saarland und Hessen identifiziert und festgenommen werden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand gehen die Ermittler zwischenzeitlich von insgesamt elf an der Auseinandersetzung beteiligten Personen aus, wovon zwei für die lebensgefährlichen Stichverletzungen an dem 19-jährigen Afghanen hauptverantwortlich gewesen sein sollen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Saarbrücken wurde durch das Amtsgericht in Saarbrücken Haftbefehle gegen die zwei Männer erlassen, die am 31.01.2017 in Saarbrücken, sowie am 03.02.2017 in Frankfurt vollstreckt werden konnten.

Derzeit sitzen die Männer in den Justizvollzugsanstalten in Saarbrücken und Ottweiler in Untersuchungshaft.

Kommentare

Kommentare