Ludwigsthal. Mehrere Bäume stürzten durch starke Windböen am stürmischen Donnerstagabend, 23. Februar an der Furpacher Straße zwischen Ludwigsthal und Wellesweiler um und blockierten die Fahrbahn. Durch die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen mussten die bedrohlich über die Straße hängenden Bäume mit Kettensägen zerkleinert und entfernt werden, um die Straße wieder befahrbar zu machen.

Gegen 20 Uhr löste die Leitstelle Alarm für die beiden Neunkircher Löschbezirke Ludwigsthal und Furpach wegen der umgestürzten Bäume aus. Vier große, an einem Hang über der Furpacher Straße stehende Nadelbäume waren durch Windböen umgestürzt und hingen mit ihren Kronen nur wenige Meter über der Fahrbahn. Zunächst kappten Feuerwehrleute einen Baum nach dem anderen am unteren Ende des Stammes, bevor die Kronen zurückgeschnitten wurden, um die Fahrbahn wieder für den Verkehr freizubekommen. In knapp anderthalb Stunden konnten Feuerwehrangehörigen mit mehreren Kettensägen die vier Bäume von der Fahrbahn entfernen. Für die Dauer des Einsatzes musste die Furpacher Straße zwischen dem Ortsausgang Ludwigsthal und der Einmündung der Verbindung zum Autobahnzubringer L287 komplett für den Verkehr gesperrt werden.

Die Löschbezirke Ludwigsthal und Furpach rückten mit vier Einsatzfahrzeugen und 16 Feuerwehrangehörigen aus. Unterstützung erhielten sie durch die Polizeiinspektion Neunkirchen, welche mit einem Streifenwagen bei der Straßensperrung half.

Text/Foto: Christopher Benkert (Feuerwehr Neunkirchen)

Kommentare

Kommentare