Am vergangenen Wochenende wurden im Rahmen der Feiern von Hexennacht diverse Feuer nach altem Brauch entfacht.

Leider sehen manche dies als Grund auch verbotene Feuer zu entzünden. Die potentiellen Gefahren werden dabei oft unterschätzt. So musste die Feuerwehr diverse Male zu Heckenbränden ausrücken.

Ein Brand in Oberthal geriet derart außer Kontrolle, dass auch ein nahestehender PKW betroffen und beschädigt wurde. Personen kamen nicht zu Schaden.

Sachbeschädigungen, die über den normalen Brauch des „Hexens“ am 30. April hinausgehen, musste die St. Wendeler Polizei leider auch verzeichnen.

So wurde u. a. einem Ehepaar aus Oberthal die Glaseinfassung der Haustür mit einem Stein eingeworfen.

In Oberlinxweiler wurde der Maibaum zersägt und fiel im Anschluss in die Stromleitungen, sodass dieser unter größerem Aufwand wieder aus den Leitungen entfernt werden musste.

Auch dem Alkohol wurde vermehrt zugesprochen, sodass es auch zu diversen körperlichen Auseinandersetzungen kam. Dabei wurden mehrere Personen zumeist leicht verletzt.

Ein 20jähriger aus St. Wendel erlitt in einer Diskothek in St. Wendel einen Nasenbeinbruch und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Kommentare

Kommentare