Neunkirchen. Am Dienstagmorgen, 27. Juni, wurde der Löschbezirk Neunkirchen-Innenstadt zu einer Tierrettung in die Stummstraße alarmiert.

Auf dem Dach des Saarpark-Centers sichteten Passanten einen offenbar hilflosen Fuchs und wählten den Notruf. Durch einen Jagdberechtigten der Feuerwehr konnte das Tier per Drehleiter gesichtet und als unverletzt betitelt werden.

Da Füchse generell als Menschenscheu gelten, wurde durch den erfahrenen Jäger ein Einfangen des Tieres ausgeschlossen. Um das Tier keiner weiteren Gefahr oder unnötigem Stress auszusetzen, entschloss sich die Einsatzleitung das Jungtier gezielt per Drehleiter auf die jeweils niedrigere Dachebene zu leiten.

Durch günstige örtliche Gegebenheiten gelang es den Rettungskräften somit schnell das Tier aus seiner misslichen Lage zu befreien. Auf dem Boden angekommen ergriff das Raubtier sofort die Flucht, ohne sich bei sich bei seinen Rettern zu bedanken.

Foto:Groß, A. / Feuerwehr Neunkirchen – Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Feuerwehr.

Kommentare

Kommentare