Trier/Schweich. Am 30.06.2017 wurden im Rahmen einer Sonarübung der FFW Schweich in Höhe Moselkilometer 177 zwei verdächtige Gegenstände unterhalb der Autobahnbrücke Schweich geortet. Bei einer anschließenden Absuche durch Taucher der Berufsfeuerwehr Trier konnte festgestellt werden, dass es sich bei den beiden Sonarechos um 2 PKW handelte.

Da ein erster Bergeversuch mittels einer Seilwinde am Auffindetag fehlschlug, wurden die beiden Fahrzeuge zunächst nur in Ufernähe gesichert. Vorab wurde durch die Taucher abgeklärt, dass sich keine Personen im Wageninnern befinden. Um eventuell auslaufende Betriebsstoffe aufzufangen, legte die Feuerwehr Schweich eine Ölsperre aus.

Am Morgen des 04.07.2017 erfolgte gegen 08:30 Uhr die Bergung durch ein Arbeitsboot des WSA Trier. Anhand des Auffindezustandes der Fahrzeuge ist von einer längeren Liegezeit auszugehen. An beiden Wracks konnten sowohl die amtlichen Kennzeichen als auch die Fahrgestellnummern festgestellt werden.

Weitere Ermittlungen in strafrechtlicher Hinsicht folgen. Dies ist eine Medieninformation der Wasserschutzpolizeistation Trier.

Kommentare

Kommentare