Am Sonntag, den 01.10.2017 verursachte ein 19 Jahre alter PKW Fahrer gegen 05.00 Uhr zunächst einen Verkehrsunfall auf dem Großen Markt in Saarlouis. Hierbei beschädigte er mit seinem silbernen Opel Astra einen Audi A 4 und flüchtete von der Örtlichkeit. An der Unfallstelle blieben Fahrzeugteile des Verursachers zurück. Die Flucht wehrte jedoch nicht lange, denn in Fraulautern prallte der Unfallfahrer beim Abbiegen von der Bahnhofstraße in die Lebacher Straße gegen eine Verkehrsinsel, verlor hiernach die Kontrolle über das Fahrzeug und durchbrach mit dem PKW ein massives Brückengeländer in Richtung der Puhlstraße.

Das Fahrzeug stürzte von der Brücke und kam anschließend mit der Front auf dem Boden stehend hochkant am Brückenbauwerk in Endlage. Die beiden Insassen gaben aber noch immer nicht auf, sondern flüchteten zu Fuß. Zeugen meldeten den Unfall der Polizei und Einsatzkräfte konnten die Insassen später in der Rodener Straße festnehmen. Beide standen unter dem Einfluss von Alkohol und der Fahrer hatte zudem Betäubungsmitteln konsumiert. Sowohl der Fahrer als auch sein 18 Jahre alter Beifahrer waren leicht verletzt. Bei der Durchsuchung des Fahrers wurden letztlich auch noch weitere Betäubungsmittel gefunden.

Das Fahrzeug musste aufwendig geborgen werden und wurde anschließend sichergestellt. Beim Fahrzeugführer wurde eine Blutprobe entnommen, später musste er aufgrund seiner Verletzungen doch noch ins Krankenhaus gebracht werden. Anhand der beim ersten Unfall aufgefunden Fahrzeugteile konnte auch dieser Unfall geklärt werden. Der Unfallfahrer muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

Foto: Polizei – Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare