Gestern (11.04.2018), zwischen 14:00 und 20:00 Uhr, führten Beamte des Landespolizeipräsidiums gemeinsam mit der Bundespolizei sowie der Gendarmerie Boulay-Moselle und Creutzwald zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen durch. Diese fanden im Bereich Überherrn (L 167, B 269n), Saarlouis (B 405 Auf der Dellt) und Hemmersdorf statt.

Ziele der polizeilichen Maßnahmen sind die Verhinderung von Straftaten sowie die Erlangung von weiteren Informationen bzgl. möglicher tatverdächtiger Personen und Fahrzeugen. Angestrebt werden sowohl eine Erhöhung der Aufklärungsquote bei den Wohnungseinbruchsdelikten als auch eine Verringerung der Taten.

Im Rahmen des Aktionstages kontrollierten rund 100 Kräfte mehr als 230 Fahrzeuge und Personen. Insgesamt wurden elf Ordnungswidrigkeitenanzeigen im Bereich Verkehr und Einreise sowie vier Strafanzeigen, u.a. wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Sieben der 14 eingesetzten französischen Kollegen bildeten mit Beamten des Landespolizeipräsidiums gemischte Kontrollteams zu den zeitgleich in Frankreich von der Gendarmerie durchgeführten Kontrollen. Insgesamt 14 Kollegen der Bundespolizei unterstützten, neben ihren eigenen Fahndungsmaßnahmen, Polizisten des Landespolizeipräsidiums an den eingerichteten Kontrollstellen.

Doch nicht nur die Polizei kann den Wohnungseinbruch aktiv bekämpfen. Jeder einzelne kann etwas dagegen tun, Opfer einer solchen Straftat zu werden:

  • Schließen Sie ihre Haustür immer ab, wenn Sie das Haus oder die Wohnung verlassen!
  • Lassen Sie leicht zugänglich Fenster bei Abwesenheit nicht gekippt!
  • Vermeiden Sie Hinweise auf Ihre Abwesenheit!
  • Seien Sie  wachsame Nachbarn!
  • Melden Sie Auffälligkeiten im Wohnumfeld der Polizei!

Weiterer Tipps für ein sicheres Zuhause finden Sie unter www.polizei-beratung.de 

Machen Sie Einbrechern einen Strich durch die Rechung!

Foto: Polizei – Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare