Anzeige:

Sötern. Zu einem Wohnungsbrand in der Matzenbergstraße in Sötern mussten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in der Nacht zum Samstag, 23.06.2018, ausrücken.

Als die ersten Einsatzkräfte gegen 0:40 Uhr am Unglücksort eintrafen, hatten die Flammen bereits auf die Außenfassade des Gebäudes übergegriffen. Umgehend wurden weitere Einheiten zur Unterstützung nachalarmiert und die Brandbekämpfung unter Umluft unabhängigem Atemschutz eingeleitet.

Das Feuer, welches von der Küche im Erdgeschoss ausging, breitete sich zudem durch die Decke auf ein darüber liegendes Zimmer im Obergeschoss aus.

Nachdem der Brand unter Kontrolle gebracht war, musste die hölzerne Hausfassade mit einer Spezialsäge geöffnet werden, um Glutnester abzulöschen und ein Übergriff auf den Dachstuhl zu verhindern.

Gegen 03:30 Uhr waren die Löscharbeiten abgeschlossen, das Gebäude rauchfrei und mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Anschließend wurde eine Brandwache eingerichtet, bis das Gebäude am Morgen an den Kriminaldienst der Polizei zur Ermittlung der Brandursache übergeben werden konnte.

Der Hausbewohner, der mit leichten Verbrennungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, konnte dieses nach einer ambulanten Behandlung noch in der gleichen Nacht wieder verlassen.

Insgesamt waren 75 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 14 Fahrzeugen, zwei Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes sowie ein Streifenwagen der Polizei im Einsatz.

Für den Zeitraum der Löscharbeiten musste auch die Landstraße 330 im Bereich der Hauptstraße für mehrere Stunden voll gesperrt werden

PM Feuerwehr Gisch/Schäfer

Anzeige:

Kommentare

Kommentare