Anzeige:

Merzig. Der bulgarische LKW war gestern Abend (06.03.2019), gegen 19:00 Uhr, bei einer Kontrolle des Verkehrsdienstes West aufgefallen. Die Einsatzkräfte nutzten den Rastplatz Weiler auf der BAB 8 für eine Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs.

Der mit mehr als 23 Tonnen Stahl beladene Sattelzug war,  aus England kommend, in Richtung Ludwigsburg unterwegs. Bei der Überprüfung der Ladung stellte sich heraus, dass die schwere Fracht falsch verladen und nur mangelhaft gesichert war. Bei einem starken Bremsmanöver oder gar einem Unfall bestand deshalb die Gefahr, dass die Ladung verrutschen und die Bordwand durchschlagen könnte.

Deshalb durfte der 41-jährige bulgarische Fahrer seine Fahrt nicht fortsetzen. Die Spedition muss sich jetzt um eine ordnungsgemäße Sicherung der Ladung kümmern. Gegen den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.
Anzeige:

Kommentare

Kommentare