Anzeige:

Am Samstagnachmittag, 14. Dezember, wurden die Löschbezirke Neunkirchen-Innenstadt und Wiebelskirchen zu einem schweren Verkehrsunfall auf die B41 bei Neunkirchen alarmiert.

Aus bislang ungeklärter Ursache waren auf dem Teilabschnitt zwischen Plätchesdoole und der Anschlussstelle Schiffweiler zwei Fahrzeuge miteinander kollidiert. Infolge des nicht unerheblichen Aufpralls überschlug sich ein unfallbeteiligter BMW X3 und landete kopfüber im Straßengraben.

Der Fahrer konnte durch beherzte Ersthelfer aus seinem Unfallwrack befreit und erstversorgt werden. Da zunächst kein Rettungsdienst vor Ort war, wurde die weitere Betreuung der beiden schwer verletzten Unfallopfer durch Sanitäter der Feuerwehr übernommen.

In enger Absprache mit dem Notarzt wurde die schnelle Rettung des zweiten Verunfallten aus einem Toyota Auris Hybrid umgesetzt. Hierbei wurde der Verletzte auf ein Rettungsbrett gedreht und behutsam auf eine bereitgestellte Trage umgebettet.

Im Anschluss wurde die Unfallstelle durch mehrere Lichtmasten zum Zwecke der Unfallaufnahme für die Polizei ausgeleuchtet, sowie der Brandschutz sichergestellt.

Nach rund zwei Stunden konnten die letzten der insgesamt 15 ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Innenstadtwache einrücken.

Gegen 20:30 Uhr musste der Löschbezirk Neunkirchen-Innenstadt erneut zu einer Hilfeleistung ausrücken. In einem Mehrfamilienhaus im Unteren Friedhofsweg wurde eine Bewohnerin vermisst.

Mittels Fallengleiter konnte die Wohnungstüre zerstörungsfrei geöffnet werden. Die verletzte Bewohnerin konnte durch eine Rettungswagenbesatzung der Neunkircher Feuerwehr erstversorgt und in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden.

Anzeige:

Kommentare

Kommentare