Es ist kurz nach 3 Uhr in der Nacht als bei der Integrierten Leitstelle des Saarlandes (ILS) eine Drohung einging das ein Sprengsatz im Riegelesberger Kaufland deponiert worden sei.

Die Mitarbeiter informierten direkt das Führungs- und Lagezentrum der Polizei in Saarbrücken.

Anzeige:

Die FLZ entsandte mehrere Polizei Kommandos zum Einkaufsmarkt.

Auch ein Sprengstoffspürhund war im Einsatz. Die Beamten durchsuchten den ganzen Markt nach einem möglichen Sprengsatz.

Anzeige:

Die komplette Durchsuchung des Marktes war gegen 06:30 Uhr abgeschlossen. Hierbei konnten keinerlei Sprengsätze aufgefunden werden.

Aber da der Anrufer drohte das der Sprengsatz erst gegen 7 Uhr detonieren soll entschied sich die Polizei diese Zeit noch abzuwarten.

Anzeige:

Als die ersten Kunden am frühen Morgen einkaufen wollten wurden diese von den Beamten weggeschickt.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt eingeleitet, auch wurde das Notruf-Band sichergestellt

Anzeige:

Foto: Kaufland