Die Kurzmeldungen aus Saarbrücken vom 07.02.22

Auf der L270 ist bei Altenkessel am Samstagnachmittag ein Transporter verunglückt. Der Fahrer hatte offenbar die Kontrolle über seine Wagen verloren und prallte gegen die Leitplanke und in die Böschung. Der 35-Jährige Fahrer flüchtete nach dem Crash in ein Waldstück. Die Polizei konnte ihn dort wenige Zeit später finden. Er stand unter dem Einfluss von Alkohol und Rauschgift, zudem hatte er keinen Führerschein.

Anzeige:

 

Mehr Geduld müssen die Autofahrer zwischen Sulzbach und Neuweiler mit sich bringen. Ab heute ist nämlich die Brücke auf der L126, die über den Sulzbach, geht gesperrt. Vermutlich bis zum 14. Februar wird der Landesbetrieb für Straßenbau dort Instandsetzungsarbeiten durchführen müssen. Eine Umleitung ist ausgeschildert und führt über die L244 und L 250, bzw. über die L126, L250 und L125.

 

Die Polizei hat gestern in Burbach eine Grillparty aufgelöst. Am späten Nachmittag ging die Meldung ein, dass in der Jakobstraße mehrere Personen grillen würden und bereits alles verraucht sei. Vom Feuer ging laut Polizeiangaben keine Gefahr aus, insgesamt waren bei der Familienfeier jedoch 17 Personen anwesend. Da mehrere Personen ungeimpft waren, wurde die Party von ein Einsatzkräften beendet.

 

Gestern demonstrierten in der Saarbrücker Innenstadt erneut 1500 Menschen für eine freie Impfentscheidung. Trotz einer durch Die Partei initiierten Gegenversammlung, blieb die Situation friedlich. Es wurden seitens der Polizei keinerlei Provokationen oder Störungen beim Aufeinandertreffen der beiden Versammlungen verzeichnet. Begleitet wurde der Aufzug von über 100 Einsatzkräften.

 

Eine Explosionsdrohung hat gestern in Dudweiler zu einem polizeilichen Großeinsatz geführt. Ein Mann hatte gedroht ein Gebäude mit mehreren Gasflaschen in die Luft zu jagen. Er ließ sich letztlich widerstandslos festnehmen und wurde in eine psychiatrische Klinik gebracht. Größere Mengen an Gasflaschen, wie von dem Mann angedroht, wurden nicht aufgefunden.

 

Das Sturmtief Roxana verursachte zahlreiche Einsätze von Polizei und Feuerwehr im gesamten Saarland. Bis in die Nacht von Sonntag auf Montag waren Einsatzkräfte damit beschäftigt, die durch den Sturm entstandenen Schäden zu beseitigen. Trotz unzähliger überfluteter Keller und umgestürzter Bäume konnte die Polizei aktuellen Informationen zufolge bisher keine Verletzten verzeichnen. Besonders betroffen war die Gemeinde Kleinblittersdorf.

 

Der Regionalverband trauert um das zweite bestätigte Drogenopfer in diesem Jahr. Der 31 Jahre alte Mann aus Saarbrücken war bereits am fünften August letzten Jahres in seinem WG-Zimmer verstorben. Während der Obduktion konnte ein Mischkonsum von Alkohol und Betäubungsmitteln als Todesursache festgestellt werden. Saarlandweit ist der Mann bereits das dritte Drogenopfer in diesem Jahr.

 

Mit dem Umzug des Finanzamts in der Mainzer Straße in Saarbrücken gibt es auch neue Namen für die Finanzämter. Das Finanzamt am Stadtgraben heißt nun „Finanzamt Saarbrücken 1“, das in der Mainzer Straße „Finanzamt Saarbrücken 2“. Da sich beide nun auf dem Eschberg befinden, könnten die ortsbezogenen Bezeichnungen irreführend sein. Die Eigenständigkeit der Finanzämter bleibt jedoch bestehen.

 

Ein geistig verwirrter Mann in einem Wohnmobil sorgte am Sonntagnachmittag für einen Polizeieinsatz an der Völklinger Hütte. Der 43-jährige war gewaltsam in ein Wohnmobil eingebrochen. Im Inneren konsumierte er dann seine mitgebrachten Alkoholika sowie eine im Wohnmobil befindliche Backware. Er wurde nachdem er das Wohnmobil verließ in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren