Diskussion um neuen Großen Markt – Wird alles noch viel schlimmer?

Der große Markt soll umgestaltet werden. Dazu hat die Stadt Saarlouis einen Designwettbewerb ausgerufen. Anfang der Woche wurden der Sieger präsentiert. Was aber für reichlich Zündstoff sorgte, denn der Entwurf zeigte eine lieblose Splittfläche mit mit nichts darauf, außer vielen Bäumen am Rand. Auch die Essensbuden waren komplett verschwunden. Für den größten Aufreger sorgte aber, dass auch der Parkplatz auf dem Großen Markt laut des Entwurfes eines Saarbrücker Architekturbüros ganz wegfallen soll (wir berichteten).

Auf unserem Beitrag auf den sozialen Medien hagelte es massive Kritik an dem Entwurf. Leider waren die Stadtratsmitglieder der Saarlouiser CDU, immerhin im Saarlouiser Stadtrat die federführende Fraktion, telefonisch nicht zu erreichen. Nun haben sich der Stadtverbandsvorsitzende Marc Speicher MdL und der Fraktionsvorsitzende Raphael Schäfer MdL per Pressemitteilung zur aktuellen Diskussion um die Neugestaltung des Großen Marktes geäußert:

„Für uns als CDU sind zum jetzigen Zeitpunkt zwei Punkte klar. Erstens: Der Große Markt sollte nicht so bleiben, wie er ist. 100 auf 100 Meter teilweise aufgeplatzter Teer auf einem der schönsten Plätze Deutschlands sind kein optimaler Zustand. Wir haben wie am Roland-Henz-Platz am Ravelin V die Chance, unser Alleinstellungsmerkmal als Saarlouis und die Schönheit und Historie des Platzes herauszustellen. Wir wollen mehr Attraktivität und höhere Aufenthaltsqualität im Herzen unserer Stadt.

Zweitens: Es wird auch in Zukunft Autos und Parkplätze auf dem Großen Markt geben. Besser angeordnet, mit mehr Platz zum Beispiel zum Ein- und Aussteigen. Wir sind eine Stadt zum Einkaufen und brauchen für Besucher unserer Stadt auch zentrale Plätze. Entscheidend ist jetzt erstmal die Offenlegung der Pläne und die Beteiligung der Saarlouiserinnen und Saarlouiser.“

Es stellt sich allerdings weiterhin die Frage, warum – unter Auslobung von 90.000 € Preisgeld – ein Vorschlag auf den 1. Platz gekommen ist, in dem Autos überhaupt keine Rolle spielen. Immerhin soll dieser – von der Gemeinschaft teuer bezahlte und auch von Stadtratsmitgliedern prämierte – Vorschlag, stark in die spätere Neugestaltung einfließen. Nun die Rolle rückwärts? Hat es dafür diesen sündhaft teueren Entwurfs bedarf? Und musste man diesen auch noch auf den ersten Platz wählen? Wieviele Stellplätze nun auf dem Großen Markt künftig verfügbar sein sollen, erwähnt die CDU aber auch im Pressestatement nicht.

hdk_dutt_kist_wettbewerb_saarlouis_grosser_markt_perspektive.0x600.jpegDie Designstudie des neuen Großen Marktes in Saarlouis – Bild: HDK Dutt & Kist

Was die Parklage noch verschlimmert: Neben der angekündigten Schließung des Parkhaus am Ring (218 Stellplätze fallen hier weg) im kommenden Jahr geht nun auch der nahe gelegene Globus-Markt rigoros gegen Langzeitparker vor. So erhalten Autofahrer, die länger als 3 Stunden auf dem markteigenen Parkplatz stehen, ein saftiges Knöllchen. Von 50 € und mehr ist hier die Rede. Keine guten Aussichten für Menschen, die in der Stadt arbeiten.

Diese Problematik wird die ‚heimliche Hauptstadt des Saarlandes‘ noch lange beschäftigen. Es wartet viel Arbeit auf die Stadträte.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren