Designstudie: Sieht so künftig der neue Große Markt Saarlouis aus?

Die Stadt Saarlouis will auf dem Großen Markt, der sowohl im historischen Grundriss der Festungsstadt als auch im zentralen Quartier der Innenstadt den Mittelpunkt der Stadt darstellt, die Attraktivität sowie die Aufenthaltsqualität erhöhen. Aus diesem Grund wurde ein Ideenwettbewerb durchgeführt. Die Ergebnisse des Wettbewerbes sollen Diskussions- und Entscheidungsgrundlage für den Rat der Stadt Saarlouis sein und möglichst in eine künftige Entwicklungskonzeption des Stadtrates einfließen.

Aktuell sieht der Große Markt so aus: Vor allem Autos prägen das Bild des Platzes

Für die Einbringung der Ideen von Architekturbüros wurde insgesamt eine Summe in Höhe von 90.000 Euro (brutto) zur Verfügung gestellt. Der Sieger erhielt hiervon 28.000€. Und die gingen an die HDK Dutt & Kist GmbH aus Saarbrücken. Deren Vorschlag sieht vor, dass der Große Markt komplett autofrei wird. Dafür soll eine große Fläche entstehen, an derem Rand viel Grün gepflanzt wird. Wie die dadurch wegfallenden Parkplätze kompensiert werden sollen, darüber gibt der Entwurf allerdings keine Auskunft. Ein Parkhaus unter der Fläche – wie das in anderen Städten mit vergleichbaren Plätzen der Fall ist – sei dabei keine Option, so ein Stadtratsmitglied.

Die Designstudie des neuen Großen Marktes in Saarlouis – Bild: HDK Dutt & Kist

Auch sollen in dem Konzeptentwurf die Essstände am Rand des Marktes komplett entfallen. Dafür soll der Große Markt aber besser für Veranstaltungen nutzbar sein und künftig deutlich ökonomischer werden. Der Entwurf des Siegers bedeutet dabei jedoch nicht, dass der Große Markt künftig genauso gestaltet werden muss.

Was die Einzelhändler in der City dazu sagen, dass die prominentesten Parkplätze wegfallen könnten, ist noch nicht bekannt. Diese Problematik bekommt auch dadurch noch mehr Brisanz, weil die Stadt kürzlich verkündet hat, dass ab dem 31.03.2023 ganze 218 Parkplätze des Parkhaus am Ring wegfallen werden. Denn das marode Parkhaus wird nicht saniert, sondern ganz geschlossen. Weiteres Problem: Saarlouis hat einen Bahnhof, der eine ganze Ecke von der Innenstadt entfernt liegt. Plant Saarlouis daher eine nahezu komplett freie Innenstadt? Erst kürzlich hat der Stadtrat ein neues Radverkehrskonzept für 23 Millionen Euro beschlossen.

Das Preisgericht beim Begutachten der eingereichten Arbeiten im Vereinshaus Fraulautern. Die Bewertung erfolgte mit anonymisierten Wettbewerbsbeiträgen, Fach- und Sachpreisjury setzten sich zusammen aus Stadtrat, Verwaltung, freien Architekten und dem Vorsitzenden des Verbandes für Handel, Handwerk, Industrie und freie Berufe. Foto: Ralf Hoffmann

Insgesamt waren beim Ideenwettbewerb fünf Preise ausgelobt, die in folgender Reihenfolge vergeben wurden: 1. Preis: HDK Dutt & Kist, Saarbrücken mit Architekturbüro Wandel Lorch Götze Wach und Tobias Link Lichtplanung; 2. Preis: Häfner Jiménez Betcke Jarosch Landschaftsarchitektur, Berlin mit Eller + Eller Architekten; 3. Preis Weihrauch + Fischer, Solingen; 4. Preis Bruun & Möllers, Hamburg; 5. Preis: Bauchplan, München. Fach- und Sachpreisjury setzten sich zusammen aus Stadtrat, Verwaltung, freien Architekten und dem Vorsitzenden des Verbandes für Handel, Handwerk, Industrie und freie Berufe.

Die Entwürfe der 5 Erstplatzierten sollen nun zeitnah ausgestellt werden.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker deaktivieren