In Anwesenheit der Geschädigten wurde ein Einfamilienhaus in Merzig, Harlinger Straße, von bislang unbekannter Person angegangen. Die Geschädigte befand sich in der Nacht zu Sonntag, gegen 02:30 Uhr, in ihrem ebenerdig gelegenen Schlafzimmer als sie auf verdächtige Hebelgeräusche am Schlafzimmerfenster aufmerksam wurde. Die Dame begab sich daraufhin zu diesem Fenster und machte durch lautes Schlagen gegen die Fensterscheibe auf sich aufmerksam. Völlig überrascht hiervon nahm der Einbrecher von seiner weiteren Tatausführung Abstand und flüchtete unerkannt. Durch die Straftat entstand Sachschaden in Höhe von mehreren einhundert Euro.

Bereits zwei Tage zuvor, am Freitag, 17.11.2017, wurde ein unbekannter Mann von der Nachbarin angesprochen, als er sich auf dem Grundstück der Geschädigten befand und sich verdächtig umsah. Der Mann flüchtete unerkannt.

 In Hilbringen, Hollandstraße, wurde in der Nacht zu Samstag, in der Zeit von 04.00 – 04:50 Uhr, ein freistehendes Einfamilienhaus Ziel von bislang unbekannten Einbrechern. Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei Merzig begaben sich die Täter zu der Terrassentür und bohrten mittels eines Akkuschraubers ein Loch in den hölzernen Türrahmen. Hierdurch führten sie ein geeignetes Werkzeug ein und konnten so den Verriegelungsmechanismus öffnen und das Anwesen betreten. Im Wohn- und Essbereich durchsuchten sie das Inventar und entnahmen einen vorgefundenen Schlüsselbund. Möglicherweise wurden die Täter durch die aufgeweckten Anwohner gestört und brachen ihr Vorhaben ab. Bei ihrer Flucht durch die Terrassentür verloren sie den erbeuteten Schlüsselbund. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 1.000 Euro.

Personen, die Hinweise zu den beiden Straftaten machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Merzig, Telefon 06861/7040 in Verbindung zu setzen.

Kommentare

Kommentare