Anzeige:

Saarlouis/ Wadgassen (rup) Ein 29-jähriger aus Saarbrücken hat am Autobahndreieck Saarlouis auf der Flucht vor der Polizei als Geisterfahrer einen kapitalen Frontalzusammenstoß gebaut. Der grüne Golf mit Luxemburger Kennzeichen war einer Polizeistreife in der Saarstraße in Wadgassen aufgefallen.

Auf der Flucht vor der Polizei raste der führerscheinlose 29-jährige mit dem nicht zugelassenen Fahrzeug in Richtung Autobahn davon. Die Flucht führte bis zum Autobahndreieck Saarlouis, wo das Fahrzeug zunächst nach rechts in Richtung Saarwellingen abbog, um dann im Einmündungsbereich urplötzlich entgegen der Fahrtrichtung auf die A8 abzubiegen. 

Nach wenigen hundert Meter krachte der flüchtige Wagen dann in Höhe der Richtungsfahrbahn Saarbrücken frontal auf ein entgegenkommendes Fahrzeug, einen schwarzen VW Sharan. Zuvor hatte ein PKW noch nach links neben die Fahrbahn ausweichen können, wurde aber dennoch von dem Flüchtigen gerammt.

Fahrer und Beifahrer des Fluchtfahrzeuges wurden schwer verletzt. Der Beifahrer war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem total zertrümmerten Fahrzeug befreit werden. Beide Insassen wurden zudem zusätzlich durch einen nicht gesicherten, auf der Rückbank transportierten Backofen verletzt, der bei dem Aufprall nach vorne katapultiert wurde.

Die beiden Insassen in dem anderen Fahrzeug kamen mit leichten Verletzungen davon. Auch an diesem Wagen entstand Totalschaden.

Anzeige:

Kommentare

Kommentare