Anzeige:

Die Polizei musste am Freitagmorgen zu einem kuriosen Vorfall ausrücken, da ein Pärchen, welches auf den Feldern um Kleinblittersdorf wanderte, Walnüsse vom Boden aufhob und in eine Tasche steckte.

Hierzu betraten sie ein nicht umzäuntes Wiesenstück und wurden von einem der Besitzer der Bäume „erwischt“. Der Streit um die zum Teil verdorbenen Nüsse musste durch die Polizei geklärt werden, da die Wanderer das Angebot, die Nüsse für 15 Euro zu kaufen, wegen fehlender Barmittel, ablehnten.

Die Nüsse, welche den unterschiedlichen Baumbesitzern nicht einwandfrei zugeordnet werden konnten, mussten sichergestellt werden. Ob sich hier tatsächlich ein strafrechtlich relevanter Sachverhalt abspielte, erscheint bislang – gerade auf Grund der Tatsache, dass die Nüsse auf dem Boden lagen und teilweise schon verfault waren – mehr als fraglich.  

Anzeige:

Kommentare

Kommentare