Anzeige:

Saarbrücken/Merzig. Beamte der Verkehrspolizei des Landespolizeipräsidiums waren heute (22.03.2019), gegen 12:40 Uhr, auf der L173 zwischen Merzig-Seitert und Waldwiese unterwegs.

Dort trafen sie auf einen vierjährigen Jungen, der sich bei einem Wandertag von seiner KiTa-Gruppe entfernt und verirrt hatte. Die Polizei konnte den kleinen Ausreißer schlussendlich an  seine überglückliche KiTa-Leiterin übergeben.

Die Polizisten waren von einem Lkw-Fahrer auf den weinenden Jungen, der auf  der L173 in Richtung Frankreich unterwegs war, aufmerksam gemacht worden. Als die Beamten den völlig aufgelösten und verängstigten Vierjährigen ansprachen, wollte er zunächst weder mit der Polizei reden, noch mitfahren.

Durch gutes Zureden bekamen die Kollegen Zugang zu dem Kind. Er erzählte ihnen dann, dass er mit seiner Kindergartengruppe einen Ausflug unternommen hatte. Beim Spielen hatte der Kleine sich jedoch unbemerkt von der Gruppe entfernt und sich anschließend verlaufen.

Durch den aufmerksamen Lkw-Fahrer und die Kollegen der Verkehrspolizei fand der tränenreiche Ausflug des kleinen Abenteurers ein glückliches Ende.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.
Anzeige:

Kommentare

Kommentare