Anzeige:

Gegen 03:30 Uhr wurde von einem Pkw-Fahrer über Notruf mitgeteilt, dass sich in Höhe der Abfahrt Von-der-Heydt, im Bereich der Baustelle, eine Person mit einem „Fleischermesser“ auf der BAB 1 befinden würde. Dies konnte durch zwei unverzüglich entsandte Streifenkommandos der Polizeiinspektion Burbach bestätigt werden.

Trotz Ansprache und wiederholter Aufforderung, das Messer abzulegen, bewegte sich der 64 jährige Mann, mit dem in der rechten Hand geführten, ca. 30cm langen Messer auf die Einsatzkräfte zu. Weder der Einsatz von Pfefferspray, noch die Abgabe eines Warnschusses zeigten den gewünschten Erfolg. Der Einsatz eines herangeführten Diensthundes war nicht möglich.

Die Person flüchtete anschließend in Richtung Saarbahntrasse und anschließendem Wald, drehte sich dabei wiederholt um und bewegte sich, unter Durchführung von Stichbewegungen, direkt auf die Einsatzkräfte zu.

Die Sperrung des Saarbahnverkehrs zwischen Riegelsberg und Saarbrücken musste veranlasst werden.

Letztendlich konnte der Mann nach Überquerung eines Wildfangzaunes durch den Einsatz eines sog. „Tasers“ durch ein Kommando der Operativen Einsatzeinheit der PI Saarbrücken-Stadt an der weiteren Flucht gehindert werden. Nach umgehender ärztlicher Versorgung wurde er einer psychiatrischen Klinik zugeführt.

Anzeige:

Kommentare

Kommentare