Anzeige:

Homburg/Saar – Hat ein Brandstifter zugeschlagen? Auf zwei nahe gelegenen Werksgeländen brannten fast zeitgleich Container. Am Dienstag Abend gegen 19:30 Uhr sind im Industriegebiet nahe der Autobahn A6 hohe Rauchsäulen aus mehreren Kilometern Entfernung zu sehen. In der Homburger Innenstadt wurden aufgrund der durchziehenden Rauchschwaden die Bewohner gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Zuerst wurde die Feuerwehr auf das Gelände der Recycling-Firma „Loacker“ gerufen. Hier war ein Container mit Kunststoff In Brand geraten, schildert Feuerwehr-Pressesprecher Marcel Schmitt die Lage.

Fast im selben Moment, gegen 20:20 Uhr, rückten weitere Löschwagen zum etwa 300 Meter entfernten Gemeinschafts-Werksgelände des Autozulieferers „Eberspächer“ und „Reichhart Logistik“ aus. Im hinteren Teil der Firma nahe der Umzäunung brannten etliche hoch gestapelte Gitterboxen mit hunderten darin gelagerten alten Autoreifen. Durch die Masse des brennenden Gummis entstand eine riesige, dunkel-schwarze Rauchsäule am Abendhimmel. Per Funk wurden die Bewohner aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Auch wenn das Feuer relativ schnell unter Kontrolle war, dauerten die Nachlöscharbeiten noch bis etwa 22 Uhr an.

Zur Stunde kann nicht gesagt werden, wie hoch der entstandene Schaden beziffert wird und welche Mengen dem Feuer zum Opfer gefallen sind. Das sollen die am Mittwoch folgenden Ermittlungen aufzeigen. Laut eines Polizeibeamten vor Ort gehen die Ursachenforschungen in alle Richtungen – auch Brandstiftung sei nicht ausgeschlossen.

Anzeige:

Kommentare

Kommentare