In den Morgenstunden den 05. November wurde der Polizei gegen 7.20 Uhr mitgeteilt, dass eine Person in der Pflugstraße in Wiebelskirchen unter einem Auto liegen würde.

Sofort begaben sich Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr zur Unglücksstelle. Vor Eintreffen der Rettungskräfte versuchten Anwohner erfolglos die Frau aus ihrer Lage zu befreien. Auch ein  Feuerwehrmann, der in der Nähe des Unglücksortes wohnt und beruflich im Rettungsdienst tätig ist, kam zur Hilfe. Durch den Notarzt konnte leider nur noch der Tod der Frau festgestellt werden.

Die Feuerwehr musste das Fahrzeug mit hydraulischem Rettungsgerät anheben, um dem Leichnam zu bergen.

Ermittlungen der Polizei ergaben, dass die Frau an der Unglücksstelle wohnhaft ist und es sich um ihren eigenes Auto handelte. Sie hatte ihr Auto gestartet und anschließend begann Sie die vereisten Scheiben frei zu machen. Als sie sich vor ihrem Auto aufhielt, kam dieses, auf der leicht abschüssigen Stelle, in Bewegung und überrollte die Frau.

Die Straße wurde für mehrere Stunden zwecks der Spurensuche gesperrt. Im Einsatz waren zehn Feuerwehrangehörige mit drei Einsatzfahrzeugen, der Rettungsdienst der Feuerwehr Neunkirchen mit einem Notarzteinsatzfahrzeug, der ASB Neunkirchen mit einem Rettungswagen sowie die Polizei.

Kommentare

Kommentare