Malstatt. Ein übler Halloween-Scherz rief in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die Polizei in Saarbrücken Burbach auf den Plan.

Gegen 23:00 Uhr ging  über Notruf die Mitteilung ein, dass ein Mann im Bereich des Pariser Platzes in Malstatt Passanten mit einer laufenden Kettensäge bedrohe.

Vor Ort stellten die Beamten dann einen 22-jährigen Saarbrücker fest, der wie der Hauptdarsteller eines bekannten Horrorfilms kostümiert war. Dieser stritt erst einmal jegliche Verantwortung ab. Anhand von Zeugenaussagen konnte er jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit als Täter identifiziert werden. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen entdeckten die Polizisten schließlich auch die Kettensäge, welche er in einer Seitengasse der Lebacher Straße in einem Hinterhof versteckt hatte.

Hierbei handelte es sich um eine echte Benzinkettensäge der Marke Stihl. Aus Sicherheitsgründen hatte der Täter allerdings vor seiner Halloween-Tour deren Kette entfernt.

Die Arbeitsmaschine wurde sichergestellt; der vermeintliche „Kettensägenmörder“ sieht sich mit einer Anzeige konfrontiert.

Ein Passant, der aus Angst vor dem Kettensägenmann eine Schreckschusswaffe gezogen hat, muss sich möglicherweise zusätzlich vor Gericht verantworten. Er war nicht im Besitz eines sog. Kleinen Waffenscheins.

 

[toggle title=“Hinweis“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Saarländischen Polizei.[/toggle]

Kommentare

Kommentare