Saarbrücken. Bei der ersten Raubstraftat wurde die aus Spanien stammende, in einem Saarbrücker Stadtteil wohnhafte 25-jährige Geschädigte gegen 01:25 Uhr in der Nähe des Saarbrücker Rathauses von einem etwa Mitte 20-jährigen Mann angesprochen und unvermittelt aufgefordert, ihr Handy herauszugeben. Ansonsten würden sich seine Begleiter das Handy gewaltsam aneignen. Durch einen einschreitenden Passanten verließ der Täter jedoch zügig die Örtlichkeit, so dass es zu keiner weiteren Tatausführung kam. Die bislang unbekannte Person wird wie folgt beschrieben: Mitte 20, südländisches Aussehen, große kräftige Gestalt, dunkler Bart, trug eine weiße Kappe und ein weißes T-Shirt.

Die zweite Tat ereignete sich gegen 02:05 Uhr ebenfalls im Bereich des Saarbrücker Rathaus. Hier wurde der 23-jährige Geschädigte aus Püttlingen von zwei ihm fremden männlichen Personen zunächst angesprochen und scheinbar freundschaftlich umarmt. Währenddessen wurde ihm ein Handy der Marke Apple IPhone aus der Hosentasche gezogen. Als der Geschädigte dies bemerkte und wieder in den Besitz des Handys gelangte, wurde er von dem Haupttäter mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Anschließend gelang diesem die Flucht. Er wird durch Zeugen beschrieben: 175cm groß, 16-17 Jahre alt, südländisches Aussehen, schlank, trug weißes Basecap, blaue Jacke, Jogginghose.

Beide Vorfälle werden durch hiesigen Kriminaldienst weiterbearbeitet. Bei sachdienlichen Hinweisen können sich Zeugen an jede Polizeidienststelle wenden. Die Polizeiinspektion Saarbrücken St. Johann ist durchgängig unter 0681-9321-233 telefonisch erreichbar.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare