Türkismühle. Am Nachmittag des Fastnachtsdienstags, dem 04.03.2014, teilten besorgte Bürger der Polizei in Türkismühle mit, dass sich ein offenbar verwirrter Mann im Bereich des Bahnhofs aufhalte bzw. dort herumlaufe. Die sofort entsandten Polizeibeamten konnten in der Hauptstraße tatsächlich einen Mann antreffen, der einen verwirrten Eindruck erweckte. Der Mann führte keine Ausweispapiere mit sich, war völlig mittellos und trug zudem nur leichte Sommerkleidung.

Die Beamten nahmen den Mann zu seinem eigenen Schutz in Gewahrsam. Die weiteren Ermittlungen nach der Herkunft und der Identität des Mannes gestalteten sich schwierig. Schließlich ermittelten die diensthabenden Beamten der Polizeiinspektion Nohfelden-Türkismühle, dass es sich um einen 34 Jährigen türkischen Staatsangehörigen handelte, welcher in einer hessischen Stadt wohnt. Ein hinzugerufener Arzt hielt die Zuführung des Mannes in ein psychiatrisches Krankenhaus für erforderlich. Mittels Krankenwagen wurde der hilflose Mann unter Polizeibegleitung der psychiatrischen Abteilung des Marienkrankenhauses St. Wendel zugeführt.

Im Zuge der geführten Ermittlungen ergab sich noch der Verdacht einer Straftat nach dem Aufenthaltsgesetz gegen den in Gewahrsam genommenen.

[accordions ][accordion title=“Hinweis“ load=“hide“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.[/accordion][/accordions]

Kommentare

Kommentare